Freitag, 10. Juni 2011

durchwachte Nächte, Manni und die NBA-Finals

Quelle: http://tinyurl.com/3qhts2l
Die Altvorderen haben immer wieder berichtet, dass sie des Nachts aufgestanden seien, um "Randsportarten" im Fernsehen zu verfolgen. In den 50er und 60er Jahren interessierte man sich für Boxsport in Schwarz-Weiß, später dann für das grellbund gewandete 80er Jahre Tennis und in den 90er Jahren wurde zu nachtschlafener Zeit der Formel 1 beim Im-Kreis-Fahren zugesehen. Ich habe nicht wirklich verstanden weshalb sich Menschen aus Tiefschlafphasen hervorgequält haben, um die Sportübertragungen der öffentlich-rechtlichen zu verfolgen (noch weniger habe ich verstanden warum Leute sich vor das Privatfernsehen setzen - Schumi hin oder her - um 10 minütige Werbepausen auch bei Nacht ertragen zu dürfen?!).
Seit dem Beginn der NBA-Playoffs beginne ich ein tieferes Verständnis für diese Menschen zu entwickeln.  Hätte ich einen Fernseher und Pay-TV; ich würde sicher aufstehen, um live mitzuerleben wie die Dallas Mavericks (mit Dirkules Nowitzki) gegen das Starensemble der Miami Heat um die Amerikanische Meisterschaft kämpfen. Da ich weder das eine noch das andere habe, begnüge ich mich damit am Morgen nach den Spielen die Zusammenfassungen im Internet zu schauen - das ist großes Kino! Ich bin begeistertet wenn in O-Tönen voller Verwunderung, ob der sportlichen Leistungen, verbal die Köpfe geschüttelt werden. Amerikanische Sportreporter moderieren Fernsehereignisse wie einst der legendäre Manni Breuckmann das Revierderby im Radio. Der Manni konnte über das Radio Bundesliga-Kopfkino-Vorstellungen geben wie kein Zweiter.
Amerikanische Sportmoderatoren sind immer zu zweit und wenn man denen so beim moderieren zuhört dann könnte man meinen die Theke wäre nicht weit. Im Hintergrund hört man bei gelungenen Aktionen auch mal den Tontechniker und die kaffekochenden Praktikanten grölen. 
Da sitze ich also Nachts und denke mir: "Mann, für die NBA-Finals würdest du jetzt auch aufstehen." Nur geht das ja nicht, weil das ja ausschließlich im scheiß Pay-TV gesendet wird (und halblegale Livestreams... das machen wir ja nich'). Und ich bin mit diesem Gedanken ganz nah bei den Altvorderen der 50er und 60er Jahre. Mit dem Unterschied, dass die sehen konnten, wie sich zwei befaustete Riesen die Hirne breiig kloppten... wenn auch in Schwarz-Weiß.

@amsellen

Keine Kommentare: