Freitag, 8. Juli 2011

Käse aller Nationen

Ziemlich enttäuschender Blick in die commons-Galerie zum deutschen Käse: Käse aus Deutschland Gegenüber den Käsesorten aus den USA stehen wir ja ganz gut da, aber zum Vergleich: Käse aus Frankreich oder Käse aus Italien.

Aber auch andere Käsennationen kommen vergleichsweise knapp weg, etwa Käse aus der Schweiz oder gar Käse aus Holland (was würde Frau Antje sagen?). Mein persönlicher Favorit: Käse aus Australien

Liebe Fotografen: Bitte räumt die Käsetheken leer und fotografiert, was das Zeug hält - vielleicht wird auch euer Käse dann zur Bebilderung eines Artikels wie diesem zum Shropshire Blue genutzt.

Foto: Das hier gezeigte Foto eines italienischen geräucherten Scamorza stammt übrigens tatsächlich mal von mir (2004), hochgeladen unter GFDL und mittlerweile auch CC-by-sa 3.0. Das Foto eines französischen Blauschimmelkäses, dass ich hier ursprünglich nehmen wollte, ist auf den commons zwar als "Quality image" ausgezeichnet, aber aufgrund der genutzten GFDL-1.2-only-Lizenz leider de fakto hier nicht frei nutzbar.

Kommentare:

Marcus Cyron hat gesagt…

Immerhin haben wir Deutschen den coolsten Käse ;)

http://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Milbenk%C3%A4se

smial hat gesagt…

Lizenzen interessieren eh kaum jemanden.

http://tinyurl.com/69t72xk

Die FAL verlangt übrigens im wesentlichen nichts anders als die CC-BY-SA-Varianten. Übersehen?

Necrophorus hat gesagt…

Hallo smial,

ja, die Sache mit der FAL - ich habe nach einigen Minuten Suche, wie ich die den zu verwenden habe, schlicht aufgegeben (ergo: hatte keine Lust, mich mit der mir zwar vom Namen aber nciht vom Inhalt bekannten Lizenz zu beschäftigen). Erlaubt die FAL die Nutzung wie CC-by-sa? Auch dann noch, wenn ich mich irgendwann mal entschliessen sollte, dieses Mickerblog in eine kommerzielle Goldgrube zu verwandeln? Was sind die Bedingungen? ... und warum dann denn nicht CC-by-sa?

Nicht falsch verstehen: Ich denke, ihr habt eure guten Gründe für eure dezidierte Lizenzwahl, vor allem die Vorbehalte gegen unkontrollierte kommerzielle Nutzung sind mir bekannt (auch wenn ich darin schon einen deutlichen Widerspruch gegen die Freie Nutzung sehe. die für mich auch kommerzielle Nutzung einschliesst). Aber warum diese Hürden mit etlichen unterschiedlichen Lizenzen, die sich alle minimal voneinander unterscheiden und jeweils ihre eigenen Regeln mitbringen?

smial hat gesagt…

Die FAL erlaubt dieselben, auch kommerziellen, Nachnutzungen wie cc-by-sa. Keine Vorbehalte und Kontrolle abseits des Copyleft-Gedankens oder gar darüber hinausgehend. Mir ist sie sympatisch, weil sie im Grunde aus einer Idee von Künstlern gewachsen ist, also gewissermaßen "von unten". Und weil sie ggf. europäischer Rechtsprechung unterliegt.

Nenne es meinswegen Eigensinn.

Aber ich knipse ja auch mit einem Nischenprodukt, weil das meinen Bedürfnissen besser entspicht (und privat sogar noch auf Schwarzweißfilm), nicht mit Marktführergerätschaften.

Necrophorus hat gesagt…

Mmh, es würde also aureichen, unter das Bild deinen Namen und die FAL als Lizenz anzugeben?

Ich frage deshalb, weil bsp. RR ganz bewusst die Kombi GFDL-1.2-only, FAL und CC-by-nc-nd wählt - insbesondere, weil er die ungefragte kommerzielle Nutzung ausschliessen will und deshalb bewusst möglichst hohe Hürden einbaut - siehe bsp. http://commons.wikimedia.org/wiki/File:2011-06-23-miniatur-wunderland-by-RalfR-09.jpg . Die gößte Hürde ist allerdings die Vielzahl der Lizenzen, die Leute wie mich regelmäßig schulterzuckend zurücklassen. Du darfst bei Interesse als Gastpost natürlich gern all die bestehenden Vorurteile gegen diese Lizensierungen ausräumen und klarstellen, warum wir all dieses Zeug neben der CC-by-sa noch brauchen und wem es nützt ...

smial hat gesagt…

Ich bin kein Jurist und werde mich hüten, mich tiefergehend über rechtliche Angelegenheiten auszulassen. Eine Meinung darf ich aber trotzdem haben, speziell zur vorgeblichen Inkompatibilität der FAL zeige ich mal auf http://commons.wikimedia.org/w/index.php?title=Commons_talk%3ALicensing&action=historysubmit&diff=56239658&oldid=56238975

Was die Vielzahl der Lizenzen angeht: FAL gibt es genau einmal (ok, die 1.3 ist immer noch nicht auf deutsch verfügbar) und sie entspricht im wesentlichen, wie gesagt, der cc-by-sa. Es gibt bei der FAL keine Varianten mit -NC, -ND oder auch mal ohne -SA. Sie entspricht in ihrer Intention auch weitestgehend der GFDL, egal welche Version, nur daß man eben den Lizenztext nicht abdrucken muß.

Wo FAL bzw. Art Libre draufsteht, ist also auch FAL drin, genau /keine/ Fallen mit non-commercial oder non-derivative oder sonstige drölfzig Varianten.

Necrophorus hat gesagt…

Hm - Finanzer hat eine interessante Antwort auf diesen Punkt, der meine Bedenken denn doch wieder stützt: http://www.finanzer.org/blog/2011/07/14/warum-bilder-aus-commons-nicht-nutzbar-sind/

smial hat gesagt…

Man wird ohne exakte juristische Prüfung nicht weiterkommen. Freilich kennt man auch aus anderen Bereichen genügend Beispiele, wie man auch ohne solide Grundlagen Politik machen kann.

Finanzer hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Finanzer hat gesagt…

@smial: Ich denke das man keine großartigen juristischen Untersuchungen braucht, um das Zitat aus der deutschen Übersetzung der FAL richtig zu interpretieren. Die Lizenz ist extrem viral, was ich noch nicht mal schlecht finde, und verlangt, dass ich das Werk nur in ein Werk einbetten kann, dass auch unter der FAL steht. Tja und das mag halt nicht jeder. Mein Blog steht unter cc-b-sa und ich hätte jetzt keine Bock es extra unter die FAL zu stellen nur weil ich ein Bild einbinden möchte.