Mittwoch, 6. Juli 2011

Autoren gesucht

Wie bereits im Rahmen des "Enthüllungsjournalismus" dargestellt, habe ich mich vor einiger Zeit mit Mitarbeitern der deutschen Sektion der Organisation Reporter ohne Grenzen getroffen, um diesen die Hintergründe der Wikipedia zu erklären.

Wie bei vielen anderen Organisationen (und auch Unternehmen) besteht das Problem, dass der entsprechende Wikipedia-Artikel nur sehr unzureichend ist, und sich auch nicht wirklich verbessert - allein der obligatorische Kritik-Abschnitt wird zunehmend mit Darstellung und Gegendarstellung aufgebläht, und um den Bericht zur Schließung/Nichtverlängerung der terrestrischen Sendelizent des venezolanischen Senders RCTV gibt es in den letzten Wochen einen stetigen Editwar zweier Streithansel mit dem Ergebnis, dass dieser Zwergaspekt nun 1/3 der Artikellänge ausmacht.

Was tun?
Wie so häufig stellt sich auch hier wieder die Frage, welche Möglichkeiten der Lösung bestehen. RoG selbst möchte in den Artikel nicht eingreifen, sie respektieren und schätzen die Arbeit der Wikipedianer und die Selbstregulation. Auf der anderen Seite wird ein solcher Artikel neben einer katastrophalen Außenwirkung für RoG schwerlich seinem Ziel gerecht, kompetent zum Thema zu informieren und ist entsperchend auch für die Wikipedia nahezu unbrauchbar - über 2.200 Leser pro Monat werden viel zu knapp und zugleich qualitativ grenzwertig über die eigentliche Arbeit und Ziele der Organisation informiert. Notwendig wäre hier also ein Autor oder ein Autorenteam, dass sich in das Thema einkniet und es kompetent neu aufbaut.

Von allein scheint ein solcher Autor nicht zu kommen und die Organisation selbst amg nicht eingreifen - wir befinden uns also in einer Zwickmühle. Falls sich jemand finden sollte, der Interesse am Aufbau und der Überarbeitung hat, stellt die Organisation diesem gern verfügbare Literatur und Material zur Verfügung und hilft bei offenen Fragen, ohne dabei Einfluß auf den Artikel zu nehmen. Ich persönlcih würde mich freuen, wenn wir über diesen Weg einen kompetenten Autoren finden, der sich des Themas annimmt und durchstartet - den Kontakt stelle ich dann gerne her.

Keine Kommentare: