Dienstag, 24. Januar 2012

Irrelevant: Das 61. Todesopfer der Rallye Dakar †

Den folgenden Artikel habe ich am 4. Januar anlässlich des tödlichen Sturzes des Rennfahrers Jorge Andrés Martínez Boero bei der Rallye Dakar 2012 in der deutschsprachigen Wikipedia angelegt. Über den Tod wurde international in allen wichtigen Medien berichtet, Artikel entstanden parallel in allen großen Wikipedias.

Am 22. Januar wurde der Artikel wegen Irrelevanz gelöscht, einen Tag später wurde die Irrelevanz der Person ohne Eingehen auf irgendwelche Argumente bestätigt ....

----
Jorge Andrés Martínez Boero (* 3. Juli 1973 in Buenos Aires; † 1. Januar 2012) war ein argentinischer Motorradrennfahrer, der an der Rallye Dakar in den Jahren 2011 und 2012 teilnahm. Am 1. Januar 2012 starb er bei einem Unfall bei der Rallye Dakar 2012 auf der ersten Etappe.

Jorge Andrés Martínez Boero war der Sohn des argentinischen Rennfahrers Jorge Martínez Boero. Bei der Teilnahme an der Rallye Dakar 2011 schied er in der fünften Etappe in der Atacamawüste in Chile aus. Grund hierfür war ein Sturz kurz vor dem Etappenziel Iquique, bei dem sein Mottorrad zu Schaden kam und er nicht mehr weiterfahren konnte.

Bei der Rallye Dakar 2012 erlitt er bereits in der ersten Etappe nach etwa 55 Kilometern von Mar del Plata nach Santa Rosa de Toay zwischen Las Grutas und der Ortschaft Energía einen Sturz, der zu schweren Verletzungen führte. Er starb an einem Herzstillstand auf dem Transport im Rettungshubschrauber. Er ist damit das 61. Todesopfer der Rallye Dakar seit 1978.

Belege
* Fahrerprofil auf www.dakar.com (spanisch)
* Dakar Rally: Argentine Jorge Martínez Boero dies in accident. Buenos Aires Herald, Januar 2012.
* Schwarzer Start - Motorradpilot stirbt bei Dakar. Stern.de, 1. Januar 2012.

----
Neben mir waren die folgenden Benutzer durch meist kleine Beiträge an der Artikelentstehung beteiligt: Onkelkoeln, Quasma, Rita2008, NiTenIchiRyu, Pitlane02, PM3 und 87.102.162.22.

Kommentare:

Marcus Cyron hat gesagt…

Derzeit sind mal wieder ein paar ganz scharfe Hunde unterwegs, die löschen was immer geht. Die Stimmung im Projekt scheint manchen Mitarbeitern offenbar zu lange zu gut gewesen zu sein (wobei ich nicht Karsten meine, aber ich sehe derzeit immer mehr absurde Löschungen und noch absurdere Anträge aus Löschung).

Chaddy hat gesagt…

Ich finde es v. a. auch etwas lächerlich, dass die LP bereits nach einem Tag abgewürgt wurde... Sicher ist die LP keine LD 2, aber zumindest ein bisschen Zeit sollte man den Leuten schon zum Argumentieren lassen...

Lutz_H hat gesagt…

Die Solidarität des Motorsport-Portals hast du - für uns steht nämlich einiges auf dem Spiel.

(Ehrlich gesagt finde ich es sogar positiv, dass nun mal ein absoluter "Nicht-Motorsportler" am eigenen Leibe erfährt, wie mit Unsereins des Öfteren umgegangen wird...)

H-stt hat gesagt…

Und wieder die Frage, warum ein Ereignis (der Todesfall) als biographischer Artikel dargestellt werden soll?

Was bringt so viele Wikipedianer dazu, lieber eine Bio schreiben zu wollen, als einen Artikel über das Ereignis? Warum wolten jede Menge Leute [[Karima el-Mahroug]] schreiben, statt [[Ruby-Affäre]]?

Wenn du, Achim, oder ihr vom Motorsportportal die Wikipedia wirklich voran bringen wollt, dann macht aus [[Rallye Dakar 2012]] einen echten Artikel, in dem ihr angemessen ausführlich auf den Todesfall eingeht.

Aber was zum Teufel soll denn diese völlig nichtssagende Bio bringen, wenn es über den Mann außer seinem Tod nichts zu schreiben gibt?

Marcus Cyron hat gesagt…

H-stt, ich finde deinen Ansatz gelinde gesagt Abenteuerlich. Noch bestimmen die Autoren selbst, was sie schreiben. Und wenn sie lieber Biografien schreiben - ja dann sollen sie. Das Achim vorzuwerfen ist indes eh Unsinn, bei seinem Ausstoß an Sachartikeln.

Biografien schreiben sich leichter, es ist leichter Sachverhalte darzustellen. Und Menschen machen nunmal die Dinge, die auch in Sachartikeln zum tragen kommen. Im übrigen - was dem Einen Nichtssagend ist, kann für Andere durchaus von großem Interesse sein.

Superbass hat gesagt…

Ich stelle mir gerade vor, ein Freiwilliger / Ehrenamtler würde im Real Life bei mir eine ordentliche Arbeit einbringen.

Ein anderer meint, das Ergebnis passe nicht so zu uns, ich selbst bin im Zweifel, ob wir es dauerhaft behalten können.

Also lege ich den Beitrag in den Keller zum Altpapier und teile dem Spender mit, er könne ja in einem Jahr nochmal fragen, ob wir sein Zeug vielleicht doch wieder hochholen. Sofern der Freiwillige noch einen Rest an Selbstwertgefühl hat, sehe ich den nie wieder, versprochen.

Der löschende Admin hat es sicher gut gemeint mit dem Angebot, sich in einem Jahr nochmal mit dem Artikel zu befassen, aber wer lässt sich denn so zum Bittsteller seines eigenen Engagements machen?

Wir müssen uns wirklich mal an die Nase packen, wie wenig Wertschätzung wir uns manchmal entgegen bringen. Wenn ich schon das Ideal der Wissenssammlung umkehre und einen Text, dessen endgültige Bedeutung zu beurteilen ich erst in einem Jahr für möglich halte, schon jetzt (statt in einem Jahr) lösche - wieso kann ich mir das nicht selbst auf Wiedervorlage legen, um den Autor nicht zum Bittsteller zu machen?

H-stt hat gesagt…

@Marcus: Es ist nicht nur legitim, sondern erforderlich, dass die Community sich überlegt, wie Wissen in der Wikipedia aufbereitet werden soll.

Die RK sind das zentrale Instrument dafür. Und das bedeutet eben auch, dass Autoren sich eben doch reinreden lassen müssen, ''wie'' sie schreiben. Ein Sportler, der keine herausraende sportliche Leistung vollbracht hat, rechtfertigt eben keine Biographie.

Ein Ereignis seines Lebens (zumal wenn er wegen dieses Ereignisses nie wieder etwas relvantes leisten wird) kann und soll in einem passenden anderen Artikel dargestellt werden (hier [[Rallye Dakar 2012]]), aber nicht als Biographie.

Liesel hat gesagt…

H-stt es ist doch ganz einfach. Eine x-beliebige Sportlerbiografie schreibt sich relativ einfach. Ein Artikel zu einem länger daueren Wettkampf verlangt halt mehr Aufwand an Zeit. Insofern gehen viele Wikipedianer den Weg des geringsten Widerstandes. So wie der eine Benutzer schnell mal einen 2-Satz-Stub hinrotzt und dann die Autorengemeinschaft für den Artikelausbau in Anspruch nimmt, schreibt eben ein andere Artikel zu Dingen die eigentlich in einem anderen Kontext beschrieben gehören. Alles eine Frage der Ressourcenökonomie.

Cherubino hat gesagt…

Versuchs doch mal mit http://ro.wikipedia.org/wiki/Adrian_Sobaru laut daserste.de „Vater der rumänischen Protestbewegung“, der wäre fast gestorben. http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-78602555.html

Matthias M. hat gesagt…

Ich würde es statt in diesem Blog unter http://de.motorsport.wikia.com/wiki/Hauptseite einstellen wie es im http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:WikiProjekt_Andere_Wikis vorgeschlagen wird.