Mittwoch, 23. November 2011

Hürden in Wikipedia? - Niemals!

In seinem Blog führt der Autor des in der Wikipedia mittlerweile gelöschten Beitrag "censhare" Tagebuch - 14 Tage Wikipedia-Grauen: Meine (gezählten) Tage als Wikipedia-Autor

Ich lasse das dezent platzierte "Ich unterstütze auf Projektbasis censhare in der Kommunikation und im Marketing" mal unkommentiert - allerdings frage ich mich schon manchmal, warum ich diesen Scheiß eigentlich immer mitverantworten muß ;O(

Dienstag, 22. November 2011

Last chance to read - heute: Papierschnittwunde

Eine Papierschnittwunde (englisch: ''paper cut'') wird durch die scharfen Ränder eines Papierblattes verursacht. Sie zählen zu den mechanisch entstandenen Wunden. Papierschnittwunden gelten als extrem schmerzhaft.

Weblinks
* The Peculiar Pain of Paper Cuts (englisch)
* Paper Cuts, Why So Painful? (englisch)

(Aktuell ist der Artikel in der Wikipedia noch vorhanden, die Chance für eine Löschung ist allerdings sehr hoch; Autor: 83.221.32.17, Bild: Laurence Facun (flickr), CC-by-sa 2.0)

ZONGO sucht Junior Encyclopedic Community Influencer

Liebe LeserInnen,

wie Sie der Presse und dem Rundfunk entnehmen konnten, ist die Wirtschaftslage alles andere als rosig. Der Euro steht vor dem Kollaps, das ganze Wirtschaftsgefüge droht, auseinander zu brechen. Viele Menschen bangen um Ihren Job oder haben – zu Recht! – Angst um ihre Zukunft.

Deshalb freut uns um so mehr, Ihnen eine langfristige Perspektive in einem aufstrebenden jungen Unterne...hmen im Bereich Food & Beverage bieten zu können.

Die ZONGO International GmbH & Co. KGaA sucht ab dem 1. Dezember 2011 einen erfahrenen Sachbearbeiter im Bereich Redaktion und Textbearbeitung.

Ihre Aufgaben: Als Junior Encyclopedic Community Influencer entwickeln Sie ein eigenes Wikipedia-Profil, dessen Reputation Sie durch hohes Engagement in der Wikipedia-Community sukzessive steigern.

Mittelfristig erreichen Sie den Status eines Wikipedia-Administrators, geben Prüf-Artikel der ZONGO-Redaktion frei und führen Lösch-Diskussionen zu einem von ZONGO gewünschten Ergebnis.

Sie sind verantwortlich für die in Wikipedia optimale Darstellung von ZONGO Produkten und die Einhaltung der Relevanz- und Neutralitätskriterien anderer Anbieter der Erfrischungsgetränkeindustrie.

Idealerweise haben Sie bereits 3 bis 5 Jahre Erfahrung im zielgerichteten Influencen auf großen prekären Internetplattformen wie 4chan, wer-kennt-wen oder Spiegel Online. Sie beherrschen Deutsch und Englisch sowie den gängigen Netzjargon mit unter 10 Fehlern pro DIN A4 Seite.

Es erwartet Sie eine spannende Tätigkeit in einem aufgeschossenen Umfeld bei attraktiver Vergütung (400-EUR-Basis).

Ihre aussagekräftige Bewerbung posten Sie bitte in den Kommentaren.

Sie kennen vielleicht jemanden, den diese Stellenausschreibung interessieren könnte? Dann machen Sie sicherheitshalber alle Ihre Freunde darauf aufmerksam und teilen Sie die Ausschreibung auf Facebook!

Beste Grüße
Ihr ZONGO HR Team

(P.S.: Diese Stellenanzeige wurde vom ZONGO-Team auf facebook bereitgestellt - keine Ahnung, ob sie copyright beanspruchen ...)

Samstag, 5. November 2011

Wikipedia-Geschichten: Hintergründe zum Artikel "Morbus Fabry"

Ein wirklich nettes Statement von dem Autoren Kuebi auf die Glückwünsche zur Platzierung seines Artikels Morbus Fabry beim Wikipedia-Schreibwettbewerb:

Danke für die Glückwünsche. Nur 29 DIN-A4-Seiten? Ich bin ehrlich: ich hatte mir aus zeitlichen Gründen eigentlich ein Thema herausgesucht, wo es nicht so viel zu schreiben gibt, viele Quellen frei verfügbar und unter CC-by-2.0 auch nutzbar sind. Als ich dann in das Thema eintauchte eröffnete sich für mich eine hochinteressante und faszinierende „Unterwasserwelt“ mit den unterschiedlichsten Facetten. Ein hochkomplexes Krankheitsbild, eine außergewöhnliche Genetik und eigentlich ein Musterbeispiel der modernen Medizin und Pharmaforschung. Etwas mehr als 100 Jahre nach der Entdeckung der Krankheit, deren Ätiologie man erst ab den 1950er Jahren so langsam verstand, wurde mit der ERT ein sehr erfolgreicher kurativer Therapieansatz gefunden. Mit Hilfe gentechnisch veränderter Organismen, mit gentechnisch produzierten Wirkstoffen (zwei verteufelten Technologien), in einem ein hochprofitablen Nischenmarkt, mit ein paar tausend Patienten, die für einen Umsatz von über 500 Mio € pro Jahr sorgen. 250 000 € pro Jahr und Patient und das über Jahrzehnte. Es gibt Familien mit mehreren erkrankten Mitgliedern. Das geht in die zig-Millionen. Hermann Fabry, Neffe von Johannes und selbst Dermatologe, stellte mir am Telefon die rethorische Frage, was darf ein Menschenleben kosten? Ihm habe ich das Bild seines Onkels im Artikel zu verdanken. Er stellte der WP das Bild gerne zu Verfügung.
10 bis 20 Jahre dauert es im Schnitt vom ersten Symptom bis zur korrekten Diagnose, die sich bei höherer Bekanntheit der Erkrankung sehr schnell und zuverlässig stellen ließe. Die Chance, dass ein niedergelassener Dermatologe oder Pädiater einmal in seinem Leben einen MF-Patienten zu Gesicht bekommt ist sehr gering. Vielleicht ist der Artikel ein kleiner Beitrag dazu, dass bei dem einen oder anderen Patienten die Diagnose frühzeitig gestellt wird, weil er, ein Verwandter oder Bekannter oder sein Arzt auch nur ein bisschen was von dem Artikel gelesen hat, und ihm so eine Odyssee von Arzt zu Arzt und unnötiges Leiden erspart wird. Und wenn es nur ein Patient in zehn Jahren wäre: die Arbeit hätte sich gelohnt. Klingt vielleicht pathetisch, aber das war ein Teil meiner Schreibmotivation, ein kleines bisschen helfen. --Kuebi [∩ (A) · Δ (A)] 21:45, 2. Nov. 2011 (CET)